VITA

Persönliches

  • 53 Jahre, verheiratet, zwei Kinder
  • Wohnort Menzerath
  • seit 2004 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen

Ausbildung und Beruf

  • Realschule
  • Höhere Handelsschule
  • 1985 Ausbildung zur Bürokauffrau bei der GeWoGe in Aachen
  • 1989 Ausbildung zur Kauffrau für Grund- und Wohnungswirtschaft bei der GeWoGe in Aachen
  • 2001 Weiterbildung zur kaufmännischen Assistentin im IT-Bereich im Tele-Arbeits-Zentrum im Himo
  • 2001 EDV-Beratung Krickel in Monschau
  • seit 2011 SenerTec Center/EnVis in Monschau

Politische Arbeit

  • 2004 bis 2009 sachkundige Bürgerin
  • seit 2009 Mitglied des Stadtrates
  • stellv. Vorstandsprecherin
  • stellv. Fraktionsvorsitzende
  • zwischen 2011 und 2016 Mitglied im Landesparteirat und Landes- und Bundesdeligierte

Und hier die lange Version Vita, für alle, die etwas mehr über mich wissen möchten 🙂

1966 wurde ich in Aachen geboren. Meine Mutter arbeitete bis zur Geburt meines großen Bruders 1964 in einem Zahntechnischen Labor und mein Vater war Polizeibeamter. Mit dem Beginn meiner Grundschulzeit wurde das Haus meiner Eltern in Lammersdorf im Kämpchen bezugsfertig und wir zogen von Aachen in die Eifel. Nach der Realschule besuchte ich die Höhere Handelsschule in Simmerath. 1985 mit Beginn meiner Ausbildung als Bürokauffrau bei der GeWoGe AG in Aachen zog ich wieder in die Stadt. 1989-1991 erwarb ich an der Fernuni Hösel den Abschluss zur Kauffrau der Grund- und Wohnungwirtschaft.

1992 heirateten mein Mann Ingo und ich. Im Sommer 1993 begann mit der Geburt unserer Tochter meine Familienphase und wir kauften ein Haus in Monschau-Menzerath. 1996 machte unser Sohn unsere Familie komplett.

2001 stieg ich mit einer einjährigen Qualifizierung zur kaufmännischen Assistentin im IT Bereich wieder ins Berufsleben ein und arbeitete von Ende 2001 bis 2011 bei der EDV-Beratung Krickel. Hier erwachte mein Interesse an der Kommunalpolitik. Mein damaliger Arbeitgeber ist sowohl in Monschau als auch in der Städteregion seit vielen Jahren politisch aktiv.

2004 wurde ich Mitglied bei den Grünen und arbeitete zunächst als sachkundige Bügerin mit. Ich bin jetzt seit 2009 im Rat unserer Stadt und Mitglied im Umwelt- im Haupt- und Finanzausschuss. Dem Landesparteirat gehörte ich von 2011 bis 2015 an. Landes- und Bundesdeligierte war ich von 2011 bis 2016. Der Blick über den Tellerrand, die Vernetzung und der Einblick in die Entwicklungen in unserem Land, machten den Reiz dieser Ämter für mich aus. 2017 habe ich aus Zeitgründen nicht mehr kandidiert. Bis heute bin ich stellvertretende Fraktionsvorsitzende und stellvertretende Vorstandssprecherin.

2011 bewarb ich mich beim SenerTec Center in Konzen als Vertriebsassistentin. Diese Stelle passte genau zu meinem Interesse an alternativen Energietechniken. Innerhalb des Betriebs übernahm ich 2016 auch Aufgaben beim Mutterunternehmen EnVis. Beide Firmen sind im Bereich umweltschonende Heiztechniken und Photovoltaikanlagen tätig und haben Ihre Räume in der Blumgasse in Konzen. Hier arbeite ich bis heute und bin gerne auch die treibende Kraft im Bereich Organisation und Betriebsabläufe.

2012 bot sich mir die Chance, berufsbegleitend an einem einjährigen „Coaching für Führungskräfte“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Europäischen Union teilzunehmen. Das hat bis heute Einfluss auf meine berufliche und politische Arbeit.

2010 war für mich, wie für viele andere, ein prägendes Jahr in der politischen Tätigkeit. Der erklärte „Ausstieg aus dem Ausstieg“ aus der Atomenergie der Bundesregierung ließ mir keine Ruhe und so organisierte ich „Montagsdemos“ gegen Atomkraft in Monschau, Roetgen und Simmerath.

Menschen für Politik begeistern, sehen was wir gemeinsam bewegen können wenn wir uns einbringen, ist immer noch meine Triebfeder. Zusammen mit dem Vorstand der Monschauer Grünen organisierte ich Anfang des Jahres 2020 die Ideenbox. Damit viele kluge Köpfe überlegen, was sich hier bei uns noch besser machen lässt. 65 Teilnehmer aus Monschau, Roetgen und Simmerath brachten Ihre Ideen mit und zeigten, dass das der richtige Weg ist.

Sollte ich in ein paar Jahren nochmal eine Vita schreiben, würde da wohl stehen: 2020 entschloss ich mich nach Gesprächen mit meiner Familie, Freund*innen, Mitarbeiter*innen in verschiedenen Verwaltungen und mit Bürgermeister*innen, die als „Quereinsteiger“ ins Amt gekommen sind, Bürgermeisterkandidatin in Monschau zu werden….